La Gomera.

Jetzt schau ich gerade aus meinem Fenster und es schneit. Kaum zu glauben, dass ich vor zwei Wochen noch im Meer geschwommen bin und meinen ersten Sonnenbrand hatte. La Gomera ist eine der kleinsten Kanarischen Inseln. Mein Vater überwintert dort schon seit Jahren. Dieses Jahr haben mein Bruder und ich ihn in Valle Gran Rey besucht.

Valle Gran Rey heißt so viel wie „Tal des großen Königs“. Und königlich habe ich mich gefühlt. Morgens durfte mit Ausblick auf einen großen Berg aufwachen, habe beim Duschen Maracujas sammeln und Kaktusfeigen beim Wandern naschen können. Ich war umgeben von Reichtum und so viel Schönheit. Da gibt es kein Kino, keine Autobahn, keine Einkaufspassagen, keine Ampeln, kein Hochhaus, nichts was die Ruhe und Gelassenheit stört. Kein Wunder, dass dort so viele Freigeister und (ich nenne sie jetzt mal) Hippies wohnen. Viele Deutsche, die sich nach Ruhe und Frieden sehnen haben sich dort ein zuhause gemacht. Und dann kommen natürlich viele um sich das ganze anzuschauen.

Das war für mich das kostbarste. Denn Valle Gran Rey ist nicht besonders groß. Man hat schnell alles gesehen. Und dann hat man Zeit für das wirklich wichtige: nichts. Die Uhren ticken dort so viel langsamer. Keine Hektik. Keine Termine. Kein Stress. Kein Problem. Alles cool. Genau das muss man immer mal wieder machen. Auf die Bremse treten. Man verlernt so schnell nichts zu tun. Sich um nichts zu sorgen. Im Moment zu sein. Nicht höher, nicht schneller, nicht besser, nicht mehr.

Sein. Genießen. Atmen.

Mit dem Kopf können wir überall hin. Mit dem Körper nicht. Damit hängen wir im hier fest. Auf dem Schreibtischstuhl, in der U-Bahn, am Strand, im Wartezimmer. Aber man muss nicht überall dabei sein, nicht alles gesehen haben, nicht alles besitzen. Deswegen mach dir keine Sorgen und hab keine Angst. Mach dir lieber Träume und hab Wünsche. Die treiben nämlich an, machen glücklich und beschwingen.

Lasst euch von dem Schnee nicht unterkriegen. Irgendwann kommt der Sommer. Und dann findet ihr mich vielleicht mit Sonnenbrand und lecker Essen irgendwo sitzend. Hoffentlich sehen wir uns dann und schlemmen gemeinsam! Genießt den Moment, das empfehle ich euch. Ich versuche es auch.

eure Julia

Unbenannt-4Unbenannt-11Unbenannt-6 Unbenannt-9 Unbenannt-10 Unbenannt-17 Unbenannt-15 Unbenannt-14 Unbenannt-13 Unbenannt-24 Unbenannt-20 Unbenannt-26 Unbenannt-27 Unbenannt-30 Unbenannt-22 Unbenannt-32

 

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

ANDERE BLOG POSTS

Hanne & Cornelius

BÄM! Die beiden wissen wie man feiert. Nach diesem Tag haben mir meine Wangen vom vielen Lachen schon weh getan. Trotz Schnee und Regen war die Stimmung warm und feurig. Die ganze Hochzeitsgesellschaft schien mitzufiebern und wollte Hanne & Cornelius hoch leben...

Sylvie & Momo

Sylvie & Momo

Vor ein paar Wochen haben sich zwei Herzen gefunden. Der dicke Kuchen ist nicht wichtig. Auch kein Designerkleid. Kein extra Schnickschnack. Für Sylvie und Momo ist eins wichtig: dass sie sich lieben. Und das wird gefeiert! Im kleinen Hof am Mühlbach gaben sich die...